Pressedownloads
Die Verwendung zu Pressezwecken ist ausdrücklich gestattet. Bitte bei Verwendung Schementhemen als Quellenangabe und den Fotograf, bzw. © nennen.
All about die Tolkien Parodien

Pressebild Myk Jung
Photo: 2012 Frank Weinreich
weitere Photos & Info hier

 


Mitschnitt der Lesung im Geiger's Rätsel (20.03.11)

Pressestimmen
»Ich bin dann mal tot«

Ruhrnachrichten - 18.08.10
L'Amour Glamour
Stadtanzeiger Niederberg - 01.08.10
Schementhemen WAZ

»...schillernd schwarzhumorig...«
WAZ - 2. Juni 2010

Schementhemen Sonic Seducer Ich bin dann mal tot

»...gedrucktes LSD...«
Sonic Seducer - Juni 2010

Schementhemen Orkus
»...diese Schementhemen betreffen uns alle. Auch Hape Kerkeling...«
Orkus - Juni 2010
Dark Spy
»...eine gehörige Portion Witz, Ironie und Sarkasmus...«
Dark Spy - Ausgabe 36, 4-2010
   

»...total meschugge...«

»...verpacken auf teils skurrile, teils surreale Weise philosophische Weisheiten und Alltagsgeschehen geschickt in Worte...«

 

Pressestimmen »Der Herr der Ohrringe«

...»Der geneigte HdR-Fan wird auch oft genug auf witzige Anspielungen und massenhaft satirisch verfremdeter Zitate aus dem Original stoßen. Das Buch ist wirklich sehr amüsant und wer Gefallen an Douglas Adams hat, sollte sich auch einmal an den Herrn der Ohrringe wagen.«... Deutsche Tolkiengesellschaft

...»Das gesamte Buch ist sehr humorvoll geschrieben, und enthält etliche unerwartete Wendungen, die oft jedoch eine profunde Kenntnis des Originals voraussetzen, um dem Leser ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Ein Grossteil des Humors besteht aus der konsequenten Verballhornung der Originalnamen. Gerade dies kann jedoch auf Dauer sehr befremdlich, wenn nicht manchmal sogar albern wirken. Spätestens bei diesem Punkt regt sich in manchem Leser sicher der Aufschrei: »Blasphemie!«. Hat man diesen jedoch überwunden, oder mochte man Tolkien noch nie, ist das kurzweilige Buch sehr Unterhaltsam!«...Schwarze Seiten

...»feinen Wortspiele und Namensneuschöpfungen gelegen ist. Dies ist auch der große Spaß an Der Herr der Ohrringe: die doppeldeutigen und fantasievollen Wortschöfpungen zu entdecken -- Ganzhalb, der Graue, das Pank Rog, Marathorn, Elendsstiels Erbe, Allround, der Halb-Alberne, oder Frohdoof, der alles andere als der Held der Geschichte ist.«... Aus der Amazon Redaktion

...»Vor allem Tolkiens Sprachstil wird veralbert. Jungs Figuren kommunizieren häufig in Umgangssprache, der Erzähler schreckt nicht vor Modewörtern wie 'ausgeflippt' und 'Tattoo' zurück. Wie in der Zeitschrift 'Mad' zieht Jung die Tolkienschen Eigennamen durch den Kakao: Ganzhalb der Graue, Legospaß, Marathorn, der zerschlisssene Dauerläufer, Pank Rog, Pipifax, Samenweis, Guelle und Duchfal. Witzigkeit kennt keine Grenzen.«... Ruhrnachrichten

...»mit einem ganz eigenen Charme, vielen Running Gags und zahlreichen Extras«[...]»konsequent liebevolle und humorvolle Seitenhiebe auf das Original«[...]»mit wunderbarem Sprachgefühl und etlichen gelungenen Wortspielen«[...]»Gerade die hohe Gag-Dichte ist es, die den Leser aus dem Lachen nicht mehr herauskommen lässt und oftmals den Eindruck erzeugt, mit Der Herr Der Ohrringe eine Parodie der Parodie vorliegen zu habe. Dabei wirkt Jungs Witz zu keinem Zeitpunkt zu albern oder übertrieben.«[...]»Diese Chance nutzt Myk Jung und liefert eine kreative Auseinandersetzung mit dem Original. So entsteht in Der Herr Der Ohrringe ein eigener kleiner Kosmos, der die Achtung vor Tolkiens Epos nicht verliert, sondern sich vielmehr vor diesem Werk verneigt.«... necroweb.de, 21.05.2012 zum Artikel

...»eine äußerst lesenswerte Alternativversion des Herrn der Ringe, die kurzweilig und witzig ist und mit einem weiteren Pfund wuchern kann: Die aus meiner Sicht recht nervigen Lieder und Gedichte, die im Herrn der Ringe ja teilweise über mehrere Seiten hinweg wiedergegeben werden, finden sich hier nämlich nicht.«... Jürgen Kowanda, bizarre-radio.de, 26.04.2012 zum Artikel

...»Eine raffiniert-sprachgewandte Herr-der-Ringe-Parodie, die es unmöglich macht, sich ihr auch nur kurzweilig zu entziehen.«[...]»Feiner Wortwitz und Esprit ziehen sich durch die Slapstick-Version und versprechen besten Lesespaß, da Der Herr der Ohrringe eng an das Original anknüpft und es stets fantasievolle Namensschöpfungen und Doppeldeutungen zu entdecken gibt.«...Jasmin Froghi, Sonic Seducer, 05/2012

...»Ein witziges und unterhaltsames Büchlein.«... www.derhobbit-film.de

...»Das gesamte Buch ist sehr humorvoll geschrieben, und enthält etliche unerwartete Wendungen, die oft jedoch eine profunde Kenntnis des Originals voraussetzen, um dem Leser ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern.«...www.schwarze-seiten.de

...»Vor allem Tolkiens Sprachstil wird gehörig veralbert. Jungs Figuren kommunizieren häufig in Umgangssprache.« [...]»Witzigkeit kennt keine Grenzen.« Ruhrnachrichten 22.12.2001

»eine äußerst sprachgewandte, witzige Fantasy-Geschichte [...], die das Genre an sich schon ernst nimmt, aber vor allem erfolgreich dazu animiert, das kleine Büchlein mit einem ständigen Schmunzeln zu lesen.« Dirk Hoffmann, Zillo Musikmagazin

»das Lesen des Buches ist ein Genuss. So viele Wortspiele, die den Leser aus dem Schmunzeln, bzw. Lachen nicht mehr herauskommen lassen.« Michael Brinkschulte, Hörspiegel

»Ziemlich gewaltfrei, spannend und trotz des auf Allgemeinniveau gehaltenem Humors intelligente Unterhaltung. Empfehlenswert!«
www.gothic-paradise.de